Corona: Praktikant Deutschland

Um es gleich zu sagen: Ich bin kein Impfgegner, kein Verschwörungstheoretiker und kein Wutbürger. Aber ich bin auch kein Freund dieses Systems, dass in Deutschland Realität ist. Natürlich ist mir klar, dass dieser Staat ein Gebilde ist, dass sich als Produkt der Klassenkämpfe herausbildet. Je nach Stärke der Arbeiter- oder der Kapitalistenklasse bewegt sich der Staat in die eine oder andere Richtung. Umso ernüchternder war es festzustellen, dass in einer Klassen-übergreifenden Krise wie Corona der Staat versagt.

Ich hatte vermutet, das in solchen Situationen, die also Klassen-übergreifend wirksam werden, fertige Pläne zur Bearbeitung dieser Krise in der Schublade von irgendwelchen Ministerien liegen. Die Arbeiterklasse hat kein Interesse, dass massenhaft die Familien sterben und die Armut wegen Produktionsausfall zu nimmt und die Kapitalistenklasse hat kein Interesse an einer solchen Situation, weil damit der Profit durch Handelsschranken und mangelhafte Nachfrage sinkt. Denkste. Ich halte mich eigentlich nicht für einen naiven Menschen, aber da hatte ich wohl eine falsche Einschätzung.

Wahrscheinlich war mir nicht klar, dass auch in einer solchen Krise verschiedene Kräfte wirken. Da gibt es dann sehr wohl Kräfte, die erst gar nicht von einer Krise ausgehen wollen, um die Produktionsablaufe und den Markt nicht zu stören. Dann gibt es Kräfte, die eine nationale Lösung und Abschottung favorisieren. Die Kräfte im Gesundheitswesen, der Pharmazeutischen Industrie wirken dann auch entsprechend der Möglichkeiten, Positionen oder Umstrukturierungen durch zu setzen oder einfach Profit zu machen. Auch die Restriktiven Stellen des Staates z.B. das Innenministerium sehen jetzt Möglichkeiten, lange gehegte Überwachungspläne im Schatten der Pandemie, z.B. Corona App und 'Nachverfolgungslisten' in den Kneipen, unter dem Vorwand der Volksfürsorge durch zu setzen. So könnte Jede/r die Liste der Kräfte und Zielsetzungen weiterführen.

Aber erst Spät in der Krise, formieren sich diese Eisschollen zu einer (halbwegs) geschlossen - sagen wir besser 'begehbaren' - Eisfläche. Wahrscheinlich genau dann, wenn die nationale Kapitalistenklasse merkt, dass es mit dieser Krise doch an ihr Profit- Konto geht - trotz Unterstützungsmilliarden durch den Staat. Die Arbeiterklasse sitzt bevormundet daheim, Entschuldigung, isoliert in Quarantäne und Home Office.

Und dann wird aber nicht in die Schublade in irgendeinen Ministerium des Staates gegriffen und der fertige Krisen- Plan hervor gezogen, sondern vielmehr herrscht dann das staatliche Chaos. Ein Chaos, dass viele der einfachen Menschen, so erst einmal, nicht erwartet hatten. Immerhin gibt es diese Ministerien oder Organisationen z.T. seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland und da denkt sich doch jeder - wie man es auch in Spielfilmen sieht - das irgendein Oberbeamter den fertigen Plan hervorzieht und das Happy End naht. Hatten ja lang genug Zeit und die Weltgeschichte ist voll mit solchen Krisen, die als Lehrstück hätten dienen können. Denkste. Und genau das macht die Menschen wütend. 

Wenn meine Arbeitskollegen und ich über Corona reden, geht es genau darum: Wenn der Staat schon die Menschen verarscht, ausbeutet, überwacht und unterdrückt, dann sollte er wenigstens in diesen Situationen funktionieren und nicht wie irgendeine Machtrepublik herumeiern. 'Bananenrepublik' will ich bewusst nicht sagen - diese Länder können z.T. ja gar nicht anders. Und die Kollegen sind mächtig sauer. Immerhin sind sehr viele Familie von Verdienstausfall, Tod, fehlende Kinderbetreuung oder sonstigen Umständen betroffen. Von der besseren Überwachung durch Daten- Sammlungs- Konzepte mal ganz abgesehen....

Für mich ist/war diese Zeit eine wichtige Lehre: Der Staat ist machtloser als er sich immer gibt. Genau in diesen Krisenzeiten, wo er glänzen könnte, versagt er. In der Gunst der Stunde, in der er sich als übergreifenden Klassen- Kompromiss mit einfachen Konzepten verkaufen könnte, versagt er. Und trotzdem wird er erstarkt aus dieser Krise hervorgehen: Die Sicherheitsgesetze, der Datenschutz sind zu Gunsten der herrschenden Klasse optimiert worden. Auf die Rechnung bin ich gespannt.

Danke für diese Lehrjahre und danke dafür, dass ich wieder einige Illusionen ärmer bin.

Quelle des Bildes: Bundesarchiv, Bild 102-13997, Streik der BVG Arbeiter 1932 und Blockade der Straßenbahngleise