Meine Frage an Hr.Lesch: Freizeitpark Sonnensystem

Nach dem ich wieder einmal eine Sendung von Prof.Lesch sah, in der er Probleme bei Reisen in andere Sonnensysteme ausführte, kam in mir der Wunsch auf, ihm ebenfalls eine Frage zu stellen. Bis ich merkte, dass die eingeblendete Emailadresse nicht mehr gültig war, hatte ich aber schon meinen Text geschrieben. Jetzt will ich diesen aber nicht einfach löschen, sondern drucke diesen Text hier ab. Vielleicht bietet er ja doch noch Stoff für eine besondere Diskussion...

"Hallo Hr.Lesch, also gut, ich werde es offen sagen: Ich bin ein großer Fan von Ihnen. Aber kommen wir zu meiner Frage. Vielleicht kurz zum Hintergrund: Ich bin momentan etwas depressiv eingestellt, wenn ich die Entwicklung der Menschheit auf der Erde betrachte. Klima, Raketen, Seuchen, Hunger - nur mal so ein paar Schlüsselwörter und jetzt stelle ich mir folgendes vor:

Die Menschheit hat sich weiterentwickelt und das Sonnensystem erobert: Opel, BMW und VW bauen Raumschiffe, der Mond ist der der zentrale Parkplatz der Erde und ein Fahrstuhl von dort vereinfacht die Mobilität der Menschen.

Die Sonnenanbeter und verschiedene Sonnenstudios haben den Platz vor der Sonne angemietet um dort stationäre Solarien und Wellness Angebote zu betreiben. Die Wintersportler fahren immer gerne Richtung Kuipergürtel - die Strecke "eine Runde Kuiper-Gürtel" ist sehr beliebt. Der Mars wurde von der Offroad Moto Fan Gemeinde angemietet und bietet dort Einführungskurse und Meisterschaften im Motocross und ähnliche Sportarten an. An den Pulsaren und Neutronensterne haben sich die Casinos angesiedelt. Es geht nichts über Wetten, wer dem Neutronenstrahl am längsten ausweichen kann! Der rechtliche Betrieb ist eine Grauzone...

Damit der Freizeitpark "Sonnensystem" funktioniert, gibt es natürlich auch verschiedene kosmische Infrastrukturdienste: Der ADAC ist überall mit entsprechend ausgestatteten Raumschiffen unterwegs. Auch bei einen Opel Raumschiff geht mal eine Lichtmaschine kaputt! Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) unterhält natürlich mehrere Sanitätsstationen. Immerhin ist es keine Seltenheit, dass Schwiegermütter im Raumschiff bei Lichtgeschwindigkeit starkes Sodbrennen bekommen! Auch die Raver-Gemeinde rund um Planet Venus schwächelt manchmal bei Pillen- Einnahme ohne genügend Wasserzufuhr.

Und immer und überall: Die Polizei. Wir fahren Hyper- Lichtgeschwindigkeit auf der Cosmos1 (kurz: C1, die direkte Autobahn Erde-Mars), weil wir rechtzeitig zu den All-umfassenden Cross Meisterschaften auf dem Mars gelangen wollen und prompt werden wir von einen Opel der Polizei heraus gewunken. Naja, weil wir nicht gleich reagieren, stoppen sie uns mit einen EMP (Elektro-Magnetischen-Impuls). Wie soll ich das der Kfz-Versicherung erklären?

Aber das Beste kommt noch: Wer die Grenzen des Sonnensystem überfahren will, raus in den Unbekannten Raum, muss eine mindestens 10 Jahre gültige Raumschiffversicherung, eine ADAC-Mitgliedschaft, einen negativen Corona Bescheid und ein digital signiertes Testament am Grenzposten vorzeigen. Und selbst dann wird noch überprüft, ob ein Haftbefehl gegen einen vorliegt - wer fliegt sonst in den Unbekannten Raum?

Um also auf den (depressiven) Punkt zu kommen: Wir werden wahrscheinlich das Sonnensystem genauso verregeln, wie die Erde! Die Zeiten, in der Wagentrecks in den USA als Pioniere einfach in das Unbekannte Land zogen oder ich einfach mit meinen Raumschiff - mit der Erde im Rückspiegel - immer geradeaus in den Unbekannten Raum fliegen kann, ist vorbei oder wird wahrscheinlich nie existent. Die Menschheit wird einfach nur eine Fußnote in den Annalen des Cosmos sein. Die Eroberung des Weltalls ist mehr als nur Technik. Was meinen Sie?

marolu (Planet Erde - noch)"